TG Höchberg II - HC Unterfranken 20:12 (8:5)

Mit einer stark veränderten Mannschaft gehen wir in die neue Saison 2018/19. Gleich mehrere Leistungsträgerinnen (Tina Seubert, Leah Friedrichs, Johanna Hupp und Kathrin Beck) stehen uns bedingt durch Langzeitverletzungen und Schwangerschaften nicht zur Verfügung. Auch unser El Capitano, Stephanie Martin, hat uns schweren Herzens in die USA verlassen müssen. Glücklicherweise kehren mit Katharina Knahn und Anna van Evert zwei ehemalige Spielerinnen zu uns zurück. Neu hinzugekommen sind Nina Terjung und Anne Lutz, die wir herzlich bei uns Willkommen heißen.

In der Vorbereitung haben wir uns bedingt durch die starken Personalveränderungen mit einem kompletten Umbau der Mannschaft beschäftigt. Dabei wurde der Schwerpunkt auf eine offensivere, temporeichere Spielweise und die dafür notwendige Fitness gelegt. Zusätzlich haben wir mit Anna Bauer, Larissa Neff und Marie Krieger einen Mannschaftrat eingesetzt, der die große Lücke von Stephie schließen soll. Zahlreiche Spiele gegen unsere weibliche B-Jugend und unsere Damen I im Training (dafür herzlichen Dank) haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind aber auch noch einige Zeit brauchen werden. Mit diesen Erfahrungen aus der Vorbereitung gingen wir, ohne genau zu wissen, wo wir stehen, in das heutige Heimspiel gegen die Gäste vom HC Unterfranken, die uns im letzten Spiel der vorherigen Saison aus der Halle geschossen hatten. 

Noch nicht richtig sortiert schlug bei uns nach 20 Sekunden bereits der erste Ball im Tor ein. Unweigerlich wurde man an die Bilder vom letzten Spiel gegen die Gäste erinnert. Aber weit gefehlt. Das erste Tor sollte die erste und letzte Führung der Gäste sein. Im Gegenzug erarbeiteten wir uns einen 7-m, den wir erfolgreich verwandeln konnten. Nach einem zweiten Treffer zum 2:2 sollte den Gästen über nahezu 15 Minuten kein Tor mehr gelingen. Unsere Abwehr setzte die Spielerinnen des HC Unterfranken bei jedem Angriff derart unter Druck, dass immer wieder Bälle abgefangen und Tempogegenstöße eingeleitet werden konnten. Lohn der Mühen waren eine Führung zum 6:2 in der 17. Minute. Danach verloren wir ein wenig die Spielübersicht in der Abwehr, so dass die Gäste bis zur Halbzeitpause den Rückstand auf 8:5 verkürzen konnten.

Erholt in die zweite Halbzeit fanden wir wieder zu unserer starken Abwehrleistung zurück. Während die Damen des HC Unterfranken 5 Minuten lang keine Torchancen herausspielen konnten, legten wir schnell 2 Tore zum 10:5 nach. Nach einer Zeitstrafe in der 35. Minute bekamen wir anschließend Probleme. Der Angriff wurde zunehmend unsicherer und leistete sich mehrere Fehlpässe und Fangfehler. Auch Tempogegenstoßchancen blieben ungenutzt, da die langen Bälle ihr Ziel nicht fanden oder anschließend versprangen. Selbst Siebenmeter konnten nicht verwandelt werden. Diese 10minütige Schwächeperiode konnten die Gäste zum 10:7 erfolgreich nutzen. Ein sehenswerter Tempogegenstoß in der 44. Minute brach den Bann und läutete die wohl beste Phase der Höchberger Damen am heutigen Nachmittag ein. Alle Spielerinnen hechteten jedem Ball hinterher und rackerten in der Abwehr als ob es kein Morgen mehr geben würde. In den restlichen 16 Spielminuten ließen sie lediglich 4 Tore zu und gewannen ihr Auftaktspiel verdient mit 20:12.  

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, insbesondere der weiblichen B-Jugend und den Damen I, sowie allen Helfern rund um das Spiel für die Unterstützung.

Es spielten

Theresa Hammer (Tor), Carola Vogel (7), Marie Krieger (4), Nadine Jankowski, Katharina Knahn (3), Larissa Neff, Martina Hewig (3), Sophie Hannemann (3), Tamara Ost, Anne Lutz, Rebecca, Brunecker.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok