In der zurückliegenden Woche mussten wir gleich 3 Punktspiele absolvieren. Unglücklicherweise konnten wir dadurch gleich dreimal nicht auf unsere verletzten Spielerinnen zurückgreifen, was insbesondere bei der Abwehrleistung negative Folgen haben sollte.

TG Höchberg II - SG TG/ETSV Würzburg 15:16 (8:9)

TG Höchberg II - SG Dettelbach/Bibergau II 13:7 (6:5)

TG Höchberg II - TV Marktsteft II 17:33 (6:17)

 Damen II gegen Würzburg

 

TG Höchberg II - SG TG/ETSV Würzburg 15:16 (8:9)

Im ersten Spiel mussten wir gegen die uns körperlich deutlich überlegenen Gäste aus Würzburg ran. Wie auch in den letzten Jahren erwarteten wir hier einen intensiven Kampf um jeden Ball. Wer das Spiel gesehen hat, wurde in diesem Punkt nicht enttäuscht. Dabei taten wir uns wie auch in den vorherigen Spielen mit dem Torewerfen äußerst schwer. Während der Gegner jeden seiner Angriffe bei zuverlässig verwandeln konnte, gelangen uns in den ersten 12 Minuten lediglich 3 Treffer und so liefen wir einem 5 Torevorsprung der Gäste bei einem Spielstand von 3:8 hinterher. Mit viel Frust im Bauch und motiviert durch die harte aber nicht unfaire Gangart des Gegners gelang es uns, bis zur Halbzeitpause lediglich ein weiteres gegnerisches Tor zuzulassen und gleichzeitig den Vorsprung auf 8:9 zu verkürzen. Dies zeigt bei aller Kritik an der Abwehr- und Angriffsleistung die hohe Moral unserer Mannschaft. Die 2. Halbzeit war dann ein Spiel auf Augenhöhe. Endlich zeigte die Abwehr die nötige Einsatzbereitschaft, um so einen körperlich starken Gegner am Torewerfen zu hindern. Dies schien die Gäste zu beeindrucken, so dass wir den einen oder anderen Ball in der Abwehr erobern und sicher im gegnerischen Tor unterbringen konnten. Am Ende reichte es dann leider nicht mehr und wir mussten uns gegen den bis dahin Tabellenzweiten mit 15:16 knapp geschlagen geben. Schade, aber die ersten 15 Minuten des Spiels verhinderten ein besseres Ergebnis.

Es spielten

Anna Bauer (Tor), Rebecca Brunnecker (Tor), Lena Göckel (4), Marie Krieger, Nadine Jankowski (1), Katharina Knahn (1), Anna van Evert, Larissa Neff, Martina Hewig (4), Sophie Hannemann (4), Tamara Ost und Katharina Schäfer (1)

 

D2-Marktsteft2 11-2018_12

TG Höchberg II - SG Dettelbach/Bibergau II 13:7 (6:5)

Mit viel Frust vom Vortag gingen wir am Montag in unser zweites Spiel in dieser Woche gegen die SG Dettelbach/Bibergau. Diese galt es nach vier erfolglosen Spielen unbedingt zu schlagen, um nicht auf den letzten Tabellenplatz abzurutschen. Auch wenn wir in unserer Spielklasse nicht absteigen können, ist unsere aktuelle Leistung nicht das, was unser eigener Anspruch ist. Ähnlich wie am Vortag gerieten wir sofort in Rückstand. Gleichzeitig machten wir im Angriff soviele technische Fehler in unbedrängter Situation, dass in den ersten 12 Minuten wieder mal nur lediglich 3 Treffer erarbeitet werden konnten. Auch unsere Abwehr hatte arge Abstimmungsprobleme und konnte sich glücklich schätzen, dass auch die Gäste einen schlechten Tag im Angriff hatten und in dieser Zeit ebenfalls lediglich 3 Teffer erzielen konnten. Bis zum Ende der ersten Halbzeit änderte sich diese Situation bei beiden Mannschaften nicht. Mit einer knappen Führung von 6:5 gingen wir in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnten wir endlich an die gute Abwehrleistung vom Vortag anknüpfen und vereitelten zahlreiche Angriffe der Gäste, die in den anstehenden 30 Minuten lediglich noch zu 2 Treffer kamen. Unser Angriff konnte sich zwar nicht steigern, hielt aber das Niveau aus der ersten Halbzeit und erarbeitete sich weitere 7 Treffer. Der Endstand von 13:7 war zwar verdient aber das Spiel bedingt durch die vielen technischen Fehler im Angriff nicht schön anzusehen.

Es spielten

Anna Bauer (Tor), Rebecca Brunnecker (Tor), Simone Langhirt (2), Lena Göckel (4), Marie Krieger (1), Nadine Jankowski (2), Katharina Knahn, Anna van Evert, Larissa Neff, Martina Hewig (1), Theresa Hammer (3), Sophie Hannemann und Tamara Ost.

 

TG Höchberg II - TV Marktsteft II 17:33 (6:17)

Im letzten Spiel der Englischen Woche stand mit dem TV Marktsteft abermals einer der drei Top-Mannschaften auf dem Plan. Die Gäste verfügen über einen starken Rückraum und beherrschen das Spiel zwischen und Rückraum und Kreisläufer. Gleichzeitig sind sie ähnlich wie die Würzburger Damen körperlich sehr stark, womit wir leider immer noch Probleme haben. In der ersten Halbzeit legten wir den schlechtesten Start von allen bisherigen Spielen hin, so dass wir bereits in der 6. Minute unseren ersten Teamtimeout nehmen mussten. Es war mental sehr fordernd unser "Spiel" im Angriff mitanzuschauen. Alle Spielerinnen schienen mit den Gedanken woanders zu sein. Anders ist es nicht zu erklären, dass kaum ein Pass den Mitspieler fand. Völlig unbedrängt konnten wir keine sicheren Pass zum Nebenmann werfen und luden so, die Gäste zu zahlreichen Kontern ein. Diesen machte das Spiel sichtlich Spaß und so schenkten sie uns ohne Gegenwehr Tor um Tor ein. Sollten sie einmal gezwungen sein, einen Angriff aufzubauen und keinen Tempogegenstoß zu laufen, konnte man heute sicher sein, dass unsere Abwehr ihnen ein leichtes Spiel machte. Das Halbzeitergebnis von 6:17 konnte einem für die zweite Halbzeit schon Angst machen. In dieser konnten wir glücklicherweise unser Angriffsspiel deutlich verbessern. Lässt man die ersten 30 Minuten außer Acht, konnten wir hier ein 13:16 erzielen, was sich schon besser anhört. Dennoch, am Ende verloren wir mit 17:33 und gehen schon ein wenig geknickt in die kommende Woche.  

Es spielten

Anna Bauer (Tor), Lena Göckel (4), Marie Krieger (1), Katharina Schäfer (1), Katharina Knahn (1), Anna van Evert (1), Larissa Neff (1), Martina Hewig (3), Theresa Hammer (5), Sophie Hannemann und Tamara Ost.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für die Unterstützung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok