SpVgg Giebelstadt : TG Höchberg 17:23 (7:12)

wie auch in den Vorwochen schallte es nach Spielschluß wieder AUSWÄRTSSIEG durch die Halle. Diesen Auswärtserfolg haben sich die TG Mädels in einer Art und Weise erspielt, die nur wenig Anlass zu Kritik bot. Lediglich die Chancenverwertung war an diesem fast perfekten Abend zu bemängeln. Bei konsequenter Ausnutzung klarster Chancen hätte das Ergebnis sicherlich anders gelautet. 

D1-Heidingsfeld 03-2018_31

Erneut legten die Höchbergerinnen einen Blitzstart hin, und überrannten die Gastgeber in der Anfangsphase förmlich, sodaß die Gastgeberinnen gezwungen waren, nach 7 Minuten beim Stand von 0:4 eine Auszeit zu nehmen. Dadurch ließ man sich auf Seiten der TG Höchberg nicht aus dem Tritt bringen und führte nach 15 Minuten mit 1:7. Trotz der krankheitsbedingten Ausfälle einiger Spielerinnen auf Seiten der TGH hatte man das Gefühl das die Laufwege und Passwege inzwischen mit einer Selbstverständlichkeit verinnerlicht wurden, und jede Spielerin in der Lage ist Entscheidungen zu treffen. Beim Stand von 5:8 (20 Min.) waren die Gastgeberinnen nach 3 vergebenen Großchanchen der Höchbergerinnen einmal bis auf 3 Tore herangekommen. Sofort zog man auf Seiten der Gäste das Tempo wieder an, und setzte sich bis zur Halbzeit auf 7:12 ab. 

Mit dem gleichen Elan kam man aus der Halbzeit zurück und war sofort wieder im Spiel. Auch durch die Manndeckung gegen eine unserer Halbspielerinnen ließen wir uns nicht aus dem Tritt bringen. In einer Auszeit wurde kurz besprochen, wie wir diesem taktischen Mittel der Giebelstädterinnen entgegen wirken wollten. Mit 2 herrlichen Aktionen die zu Torerfolgen führten, war die Moral der Heimmannschaft gebrochen ((56 Min., 15:22) MIt einem am Ende hochverdienten Auswärtserfolg sicherten sich die TG Mädels bereits vor dem letzten Heimspiel am kommenden Samstag gg. Marktsteft den 5. Tabellenplatz und damit den souveränen Klassenerhalt. 

Es spielten: Theresa Hammer (Tor) , Kira Sunbat 1, Romina Feuchter 3/2, Alexandra Zelenin 2, Kristina Gehrig 8, Tanja Küffner, Nadine Hochmuth 2, Caro Walter, Mona Schömig 4, Wiebke Schindler 2, Julia Hammer 1

Spielfilm: 0:4, 1:7, 5:8, 7:12, 9:14, 12:17, 15:22, 17:23

ACHTUNG VORMERKEN:  SAMSTAG 24.03.18 letztes Heimspiel gegen den TV Marktsteft

Zu diesem Spiel würden sich die Damen nochmals über lautstarke Unterstützung freuen, hat man doch aus dem Hinspiel vor einigen Wochen noch eine Rechnung mit den Stefterinnen offen. 

Presse

In einem wichtigen, da vorentscheidenden Spiel auf dem Weg zum vorzeitigen Klassenerhalt konnten die Giebelstädterinnen nicht die Leistung der Vorwoche abrufen, als sie ein Unentschieden gegen Lohr erreicht hatten. „Wir kamen von Beginn an nicht richtig ins Spiel“, stellte Trainer Ralph Scheckenbach fest. Schnell lagen sie mit 0:5 in Rückstand. Mit dem ersten Tor kehrte zwar die Sicherheit zurück und Giebelstadt kam besser ins Spiel, doch mussten sie bis zum Spielende dem Rückstand aus der Anfangsphase nachlaufen. „Unsere Fehlerquote im Angriff war leider zu hoch, so dass wir nicht mehr näher als drei Tore kamen“, berichtete Scheckenbach. Am Ende fehlten Giebelstadt aufgrund seines derzeit kleinen Kaders die Kräfte, so dass der Abstand zwischen beiden Teams erneut auf sechs Tore stieg.

Quelle: https://www.mainpost.de/sport/kitzingen/In-der-letzten-Viertelstunde-verloren,9914826