TG Höchberg - HSV Bergtheim II  24:28 (12:15) 

wie sagte meine Trainerkollegin Birgit Gerbig vom VFL Bad Neustadt vor einiger Zeit nach deren Spiel gegen die Bayernligareserve aus Bergtheim.... " wir haben hier den Meister gesehen" ... 

Dem gibt es auch nach dem Spiel in Höchberg nichts hinzuzufügen, dennoch ist es an einem perfekten Tag möglich den mit Bayernligaerfahrung gespickten Kader aus Bergtheim in Bedrängnis zu bringen. So einen Tag erwischten die Mädels der TG  Höchberg am Samstagabend. 

Beispielbild

In der Offensive mit Mut und in der Defensive mit viel Leidenschaft..., so könnte man die Partie kurz und treffend umschreiben. Das uns die Bergtheimer Damen etwas unterschätzt haben, zeigte sich nach 5 Minuten als auf einmal ein 5:1 auf der Anzeigentafel stand. Allerdings zeigten die erfahrenen Bergtheimerinnen nun zu was diese Mannschaft in der Lage ist. Es gibt annähernd kein anderes Team in der Liga, das einen derart schnellen und perfekten  Gegenstoß spielt . Bis kurz vor der Halbzeit konnten wir die Partie beim Stand von 12:12 offen halten. Dann brachten uns zwei Ballverluste in der Vorwärtsbewegung entscheidend in Rückstand. So gingen wir mit einem 3 Tore Rückstand ( 12:15) in die Pause. 

Im zweiten Durchgang konnten wir die gefährlichen Gegenstöße zwar weitestgehend vermeiden, doch nun zeigte sich die Klasse der Bergtheimer Damen im Positionsangriff. Dennoch blieben die Höchberger Mädels mit unbändigem Willen und unterstützt von den Zuschauern dran und konnten in der 40 Minuten beim Stand von 18:18 erneut ausgleichen. Bis 10 Minuten (21:23)  vor dem Ende schnupperte man an einer durchaus möglichen Überraschung. Am Ende gewann der Tabellenführer aus Bergheim aufgrund der individuellen Klasse der Spielerinnen durchaus verdient mit 28:24. 

Den Höchberger Damen hat dieses Spiel gezeigt, das man einem Tag an dem vieles passt mit nahezu jedem Gegner in der Bezirksoberliga mithalten kann. Leider beschert uns der etwas unglückliche Spielplan bereits in zwei Wochen das Rückspiel in Bergtheim. Dort gilt es mit einer ähnlich beherzten Leistung das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. 

Es spielten:

Sandra Nicolai (Tor), Steffi Bergner (Tor), Wiebke Schindler 7, Selina Häußler, Martina Hewig, Kristina Werner 11/2, Sophia Hochrein, Simone Langhirt 2, Kira Sunbat 1, Nadine Hochmuth 1, Flora Brückner 1, Johanna Dümpelmann, Alex Zelenin 1, Katharina Knahn 

Spielfilm

5:1, 6:6, 8:10, 12:15 (Halbzeit) 14:15, 18:18, 21:23, 24:28 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.