TG Höchberg – MHV Schweinfurt 38:33 (23:20)

Update: Presseartikel von "in-und-um-schweinfurt.de"in-und-um-schweinfurt.de"

Nach einem sehr torreichen Spiel gegen den MHV Schweinfurt konnte sich die 1. Herrenmannschaft über zwei Punkte freuen.

Wider alle Gewohnheit waren die Höchberger von Anpfiff weg hellwach. Nach dem 2:2 Ausgleich der Gäste stabilisierte sich die Abwehr und stellte die Schweinfurter immer wieder vor große Probleme. Über eine schnelle zweite Welle konnten viele Tore erzielt werden. Aber auch der Positionsangriff war in guter Form und oft konnte ein Nebenmann freigespielt werden. So setzten sich die Gastgeber über 8:4 auf 14:7 ab (16. Minute). In der Folge leisteten sich die TGH eine kleine Schwächephase. Einige Ballverluste führten zu einfachen Gegentoren und im Laufe der Halbzeit schlossen die Gäste bis auch ein Tor wieder auf (20:19, 26. Minute). Das tempo- und torreiche Spiel endete mit bereits 43 Toren zur Halbzeit. Halbzeitstand: 23:20.

Archivbild

In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Teams an, dass der erste Spielabschnitt sehr viel Kraft gekostet hat. Insgesamt ging es nicht mehr ganz so rasant zu wie zuvor. Allerdings schenkten sich beide Mannschaften wenig und gerieten immer wieder aneinander. Zunächst verkürzten die Gäste auf 23:22. Ab diesem Zeitpunkt waren die Höchberger zwar vorne, aber nie mit mehr als zwei Toren. In der 40. Spielminute konnte der MHV erstmals seit dem 2:2 zum 27:27 und 30:30 ausgleichen. In Überzahl erzielten die Höchberger zwei Tore und führten mit 33:31, allerdings glichen die Gäste zwei Minuten später erneut aus (33:33, 53. Minute). Die letzten 5 Minuten gehörten den Hausherren: Nach einer Auszeit stellte und stimmte man sich noch einmal ein, mit Erfolg! Während die TGH noch 5 Tore erzielen konnte, blieben die Gäste bis zum Schlusspfiff ohne Tor, so dass der Sieg letztendlich deutlich ausfiel. Endergebnis: 38:33.

TGH: Gluhak, Söhlmann (beide Tor), Englert (2), Krieger (4), Wetterich (2), Neuß (13/2), Zwerenz (7), Sternkopf (4/1), Hemmelmann (1), Bauer (2) Paul (2), Müller (1).

MHV: Fiedler, Seidel (beide Tor), Zwiazek (3), Kreisel (2), Körner, Bützow, Landgraf (8), Möslein (1), Bitsch (4), Karl (3), Feuerbacher, Früh (12/5).

Siebenmeter: TGH 3/3, MHV 5/6.

Zeitstrafen: TGH 3, MHV 4.

Schiedsrichter: Feulner/Wilm.

Spielfilm: 2:2, 8:4, 14:7, 17:14, 20:17, 22:19, 23:20 (Hz); 23:22, 27:27, 31:31, 33:33, 38:33 (Ende).

Presse

Pleite in Höchberg: Der MHV Schweinfurt vergeigt die Chance auf den endgültigen Klassenerhalt

HÖCHBERG / SCHWEINFURT – Mit einer wie schon so oft in dieser Saison vor allem auswärts häufig gezeigten desolaten Abwehrleistung mussten sich die Handball-Männer des MHV am vergangenen Samstag der TG Höchberg geschlagen geben.
Eigentlich könnte man die Spielberichte aller Auswärtsspiele einfach kopieren und hier erneut auf das Papier bringen, denn bis auf die Siege gegen die beiden Absteiger aus Großlangheim und Rimpar und einem Unentschieden in Volkach musste man sich gegen alle anderen Mannschaften in der Ferne geschlagen geben. Es bleibt weiter ein ungelüftetes Geheimnis, warum die Kugellagerstädter nur im heimischen Schulzentrum West ihr eigentliches Potenzial abrufen können und sich bis hierher nur eine Niederlage einhandeln mussten.
Und das obwohl man mit einem Sieg am Samstag den rechnerischen Klassenerhalt hätte fix machen können, doch die TG aus Höchberg für die es ebenfalls ein Endspiel war (bei einer Niederlage wäre die Mannschaft abgestiegen) war ab der ersten Spielminute voll da und konnte immer wieder die Lücken in der Abwehr der Schweinfurter nutzen. Vor allem Höchbergs Dominik Neuss (13 Tore) konnten die Männer des MHV zu keiner Zeit unter Kontrolle bringen.
Zwar stemmte sich der MHV im Angriff gegen die Niederlage und konnte sogar in der 53. Minute den Ausgleich erzielen, was den Trainer der TG zu einer Auszeit zwang – doch war es wohl genau diese Auszeit, die den Schweinfurtern nun auch im Angriff völlig den Wind aus den Segeln nahm. Denn alles, was in dieser Auszeit besprochen wurde, konnte der MHV in den verbleibenden Sieben Spielminuten nicht umsetzen.

Quelle: https://in-und-um-schweinfurt.de/handball-basketball/pleite-in-hoechberg-der-mhv-schweinfurt-vergeigt-die-chance-auf-den-endgueltigen-klassenerhalt/*

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok