TG Höchberg - TV Dettelbach 28:24 (16:15)

Der TV Dettelbach wurde im ersten Spiel der Rückrunde verdient mit 28:24 (16:15) bezwungen.

Einige Absagen und Verletzungen bedingten den Einsatz von 4 A-Jugendspielern. Diese haben teilweise sogar entscheidend zum Heimsieg beigetragen. Ziel war es von Beginn an für- und miteinander zu spielen und zu kämpfen. Diese Zielvorgabe konnten alle Spieler durchweg umsetzen. Auch wenn der ein oder andere Fehler passierte, war der Nebenmann immer bereit diesen Fehler auszubügeln. Dieser Einsatz führte dazu, dass der ein oder andere Ballverlust vermieden und auch mehrere gegnerische Konter unterbunden werden konnten. Ein weiterer wichtiger Baustein war die konsequente Abwehrleistung und -führung. Es halfen uns natürlich auch die Undiszipliniertheiten unseres Gegenübers. So brachten sich die Dettelbacher immer wieder selbst in Unterzahl. Wie in dieser Saison üblich, gingen wir in der Anfangszeit in Führung. In der 8. Minute lagen wir mit 5:2 vorne, lagen in der 20. Minute 8:12 zurück, um dann nach einer Auszeit mit einem 5:0-Lauf wiederum in Führung zu gehen. Diese konnten wir dann mit einem Tor Vorsprung in die Pause nehmen.

Archivbild

Leider war man nach der Halbzeit nicht sofort hellwach. Im Gegenteil, man brauchte 15 Minuten, um sich auf den neuen Dettelbacher Torhüter einzustellen. So lag man in der 45. Minute nach vielen vergebenen Chancen mit 18:21 hinten. Doch wieder brachte eine Auszeit die Wende. Die letzte Viertelstunde wurde dann wieder von uns dominiert. So konnten wir einen letztendlich klar verdienten Sieg einfahren. Vater des Erfolgs war die Mannschaft in der ausnahmslos jeder seinen Beitrag dazu geleistet hat. Herauszunehmen ist lediglich Samuel Seidl. Der A-Jugendliche der studiumsbedingt seit 2 Monaten nicht mehr trainiert hat und seinen ersten Einsatz in der 1. Mannschaft hatte, war der emotionale Leader der Abwehr. Dank gilt auch den zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne. Wir hoffen alle, dass wir diese Unterstützung auch in den nächsten Heimspielen erhalten werden.

Es spielten

Tor: Heiko Söhlmann und Fabian-Laurin Uhrmann
Jakob Nomigkeit, Paul Väthjunker 5, Felix Krieger 1, Leon Schürlein, Maximilian Hupp 1, Matthias Link 3, Moritz Siebert 3, Andreas Sternkopf 7/1, Nikolai Tezak 3, Merlyn Degelmann 3/1, Joan Lang, Samuel Seidl 1

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.