1. Damen

Bezirksoberliga

Damen 1 - 2018/19

von links: Julia Hammer, Eva Moser, Bettina Lotter, Kira Sunbat, Mona Schömig, Selina Häußler, Alexandra Zelenin, Romina Feuchter, Theresa Hammer, Steffi Bergner, Levke Collmann, Iris Ulsamer, Nadine Hochmuth, Anne Ochßner, Kristina Werner, Wiekbe Schindler, Johanna Dümpelmann, Trainer Peter Häußler
es fehlen: Leonie MIon, Sandra Nicolai, Lea Kosbiehl, Simone Langhirt, Max Wetterich ( Co-Trainer), Harald Baunach ( Betreuer)

Training

  • Montag 20:15 - 21:45 Uhr
  • Donnerstag 19:00 - 20:30 Uhr (DHH)

Spielbetrieb

Spielkleidung

  1. Dunkelblau/schwarz
  2. Weiss/schwarz
  • TW 1. Orange
  • TW 2. Blau

TSG Estenfeld - TG Höchberg 28:13 (14:8) 

trotz wiederum einiger Ausfälle ( 2 Langzeitausfälle, 3 kurzfristige Absagen)  kann dies nicht als Ausrede für die äußerst schwache Vorstellung beim Auswärtsauftritt in Estenfeld zählen. 

Archivbild

Stand die Abwehr bis auf einige Ausnahmen einigermaßen stabil, so war unser Offensivspiel ein Offenbarungseid. Mutlos und ohne Durchschlagskraft luden wir den Gegner immer wieder zu Gegenstößen ein, was die Gastgeberinnen dankbar annahmen. Einzig die Leistungen unserer beiden Torfrauen waren an diesem gebrauchten Tag hervorzuheben. 

So reichte den Estenfelderinnen eine durchschnittliche Leistung um uns ganz klar zu zeigen, das wir mit solch einer Leistung in dieser Spielklasse auf Dauer sicher nicht bestehen werden. 

TG Höchberg - TSV Lohr 13:23 ( 5:12) 

Auch wenn die Verletzungs- und Ausfall-Liste immer länger wird ( gegen Lohr mussten wir auf 5 Stammspielerinnen verzichten) ist dies keine Ausrede für die desolate Vorstellung , vor allem in Halbzeit eins.

D1 - Lohr 12-2019

Nach dem vor Wochenfrist noch überzeugenden Auftritt (mit ähnlicher Besetzung) gegen Heidingsfeld zeigten die Damen der TG Höchberg dieses Mal ein völlig anderes Gesicht. Bereits beim Warmlaufen war nicht der Wille und die Bereitschaft zu spüren, die man vor einer Woche noch verspürt hatte. Genauso begann dann auch das Spiel. Ohne Idee nach vorne und ohne die Bereitschaft zuzupacken in der Abwehr. Bereits nach 10 Minuten hatte man beim Stand von 0:7 die Quittung für eine solche Vorstellung bekommen. Zwar wurde es mit zunehmender Spieldauer etwas besser, jedoch hatte man an diesem gebrauchten Abend nie das Gefühl die Gäste aus dem Spessart nochmals gefährden zu können. 

TG Höchberg - TG Heidingsfeld 25:19 (9:7) 

mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Damen der TG Höchberg trotz einiger verletzungsbedingter  Ausfälle das Derby gegen die TG Heidingsfeld für sich entscheiden. 

Von Beginn an stellte man den Gegner mit einer soliden Abwehrleistung vor Probleme und konnte sich schnell absetzen. So führten wir nach 21 Minuten mit 7:3. In einer etwas hektischen Schlussphase der ersten Halbzeit ermöglichten wir den Gästen dann noch einige Treffer, sodaß der Vorsprung auf 2 Tore schmolz (Halbzeit 9:7) 

D1 - Heidingsfeld 12-2019

HSV Bergtheim II - TG Höchberg 33:17 (15:9) 

konnten wir vor 2 Wochen die Bayernligareserve aus Bergtheim noch ärgern , so mussten wir dieses Mal (ersatzgeschwächt)  anerkennen, das die Erfahrung aus vielen Bayernligaspielen in der Bezirksoberliga ausreicht um einen Durchmarsch hinzulegen.

Archivbild

Knapp 20 Minuten konnten wir Halbig & Co. Paroli bieten, dann jedoch häuften sich die Fehler in unserem Spiel und die Bergtheimer Damen zogen wieder ihr gefürchtetes Tempospiel auf. So stand es bereits zur Halbzeit 15:9 für den Klassenprimus. Im zweiten Durchgang wechselten wir dann etwas durch und so kam unsere Sophia zu Ihrem ersten BOL Tor. So freuten wir uns an diesem Abend eben über kleine Dinge des Handballs. 

TG Höchberg - HSV Bergtheim II  24:28 (12:15) 

wie sagte meine Trainerkollegin Birgit Gerbig vom VFL Bad Neustadt vor einiger Zeit nach deren Spiel gegen die Bayernligareserve aus Bergtheim.... " wir haben hier den Meister gesehen" ... 

Dem gibt es auch nach dem Spiel in Höchberg nichts hinzuzufügen, dennoch ist es an einem perfekten Tag möglich den mit Bayernligaerfahrung gespickten Kader aus Bergtheim in Bedrängnis zu bringen. So einen Tag erwischten die Mädels der TG  Höchberg am Samstagabend. 

Beispielbild

In der Offensive mit Mut und in der Defensive mit viel Leidenschaft..., so könnte man die Partie kurz und treffend umschreiben. Das uns die Bergtheimer Damen etwas unterschätzt haben, zeigte sich nach 5 Minuten als auf einmal ein 5:1 auf der Anzeigentafel stand. Allerdings zeigten die erfahrenen Bergtheimerinnen nun zu was diese Mannschaft in der Lage ist. Es gibt annähernd kein anderes Team in der Liga, das einen derart schnellen und perfekten  Gegenstoß spielt . Bis kurz vor der Halbzeit konnten wir die Partie beim Stand von 12:12 offen halten. Dann brachten uns zwei Ballverluste in der Vorwärtsbewegung entscheidend in Rückstand. So gingen wir mit einem 3 Tore Rückstand ( 12:15) in die Pause. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.