1. Damen

Bezirksoberliga

Damen 1 - 2018/19

von links: Julia Hammer, Eva Moser, Bettina Lotter, Kira Sunbat, Mona Schömig, Selina Häußler, Alexandra Zelenin, Romina Feuchter, Theresa Hammer, Steffi Bergner, Levke Collmann, Iris Ulsamer, Nadine Hochmuth, Anne Ochßner, Kristina Werner, Wiekbe Schindler, Johanna Dümpelmann, Trainer Peter Häußler
es fehlen: Leonie MIon, Sandra Nicolai, Lea Kosbiehl, Simone Langhirt, Max Wetterich ( Co-Trainer), Harald Baunach ( Betreuer)

Training

  • Montag 20:15 - 21:45 Uhr
  • Donnerstag 18:30 - 20:15 Uhr

Spielbetrieb

Download Spielplan (PDF)
(50KB, Stand September)

TG Höchberg - VFL Bad Neustadt 20:21 (12:10)

mit einer absolut unnötigen Niederlage starteten die Höchberger Damen ins neue Handballjahr. Zwar konnte man die Tormaschinerie aus Bad Neustadt bei 21 Treffern halten, erzielte jedoch seinerseits nur 20 Tore.

Im ersten Durchgang konnte man den Eindruck gewinnen, das die Trainingsheinheiten der letzten Woche Früchte getragen haben. Es wurde teilweise druckvoll gespielt, Verantwortung übernommen oder auch mal der Kreisspieler in Szene gesetzt. In der Defensive hatten wir die Halbspielerin der Saalestädterin Ramona Gerhardt ganz gut im Griff.  So führten wir nach 15 Minuten mit 8:4 und zwangen den Gegner zu einer frühen Auszeit. Zwar konnte Bad Neustadt bis zur Pause auf 2 Treffer verkürzen (12:10) , wir waren jedoch zuversichtlich auch im zweiten Durchgang auf Augenhöhe mitspielen zu können sodaß ein Heimsieg durchaus im Bereich des Möglichen lag.

D1-Grosslangheim 12-2018_37 D1-Grosslangheim 12-2018_34

TG Höchberg - TV Großlangheim 26:21 (11:11)

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im 2 Durchgang besiegten die Höchberger Damen den TV Großlangheim am Ende verdient mit 26:21 und gehen somit mit 10:6 Punkten in die Weihnachtspause.

Im Vergleich zu den letzten Spielen war man zwar dieses Mal von Anfang an konzentrierter und konnte auch mit 3:1 in Führung gehen, doch dann sahen die Zuschauer von beiden Mannschaften ein relativ zähes Handballspiel. Ohne Tempo und Druck wurde der Ball gespielt und folglich mussten einigen Würfe völlig unvorbereitet genommen werden. In der Abwehr wurde nicht zeitig genug verschoben, sodas wir immer einem Vorsprung der Gäste hinterherlaufen mussten.

D1-Grosslangheim 12-2018_28

SpVgg Giebelstadt - TG Höchberg 19:28 (8:14)

nach zuletzt 3 nicht so überzeugenden Auftritten, konnten die Höchberger Damen in Giebelstadt endlich wieder einmal über weite Strecken eine überzeugende Vorstellung abliefern. Lediglich die nun schon obligatorischen Anfangsminuten verschliefen wir wieder und lagen nach einigen Technischen Fehlern mit 0:3 in Rückstand. Dieses Mal fingen sich die Damen jedoch schnell, sodas man nach nach 15 MInuten bereits mit 8:5 in Führung lag. Die Abwehr stand sicher und im Angriff wurde endlich mal mit Geduld und Übersicht die Lücke gesucht.

Archivbild

DJK Waldbüttelbrunn - TG Höchberg 17:17 (9:7)

Wie immer , wenn ein Spiel im Vorfeld so hochgepusht wird, kommt am Ende nicht viel dabei heraus... So auch im BOL Derby zwischen der DJK Waldbüttelbrunn und der TG Höchberg. Ein Spiel auf sehr überschaubarem Niveau ohne Sieger erlebten die zahlreichen Zuschauer in der Waldbüttelbrunner Ballsporthalle. Die Höchberger Damen verschliefen wie so oft in den letzten Spielen den Start wieder einmal völlig. Bezeichnend für die Nervosität der TG Damen war bereits die erste Aktion im Spiel. Der Ball wurde völlig unnötig verloren, bis man sich auf Seiten der Höchbergerinnen dazu entschlossen hatte, diesen aufzuheben, hatten die DJK`lerinnen bereits den ersten Treffer erzielt...

Archivbild

TG Höchberg : TV Marktsteft 17:26 (7:15)

Genau 16 Minuten und 19 Sekunden spielten die Damen der TG Höchberg  das was man sich gegen den Tabellenführer aus Marktsteft vorgenommen hatte. Aggressiv und unangenehm für die junge Marktstefter Truppe in der Defensive, zielstrebig und konsequent im Angriff.....

D1-Marktsteft 11-2018_7

Dann hat irgend jemand den Stecker gezogen!!! Ohne Druck auf die Abwehr wurde nur noch quer gespielt, wer Anschauungsunterricht in Sachen körperloses Spiel wollte, war 19 Minuten genau in der richtigen Halle. Mit einem 0:10 !!!!! Lauf bis kurz nach der Halbzeit war die Partie frühzeitig entschieden. Die zweite Halbzeit konnten die Höchbergerinnen dann ausgeglichen gestalten und fanden ansatzweise wieder zu ihrem Spiel zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok