C-Jugend weiblich

Landesliga Nord

Jahrgang: 2008 - 2009

weibl. C-Jugend 2022/23

Kader: Carolin Drews, Cecilia Göbel, Emelie Seubert, Karla Ziegler, Letizia Rügamer Toguem, Marie Hantke, Paulina Horn, Sarah Hewig

Training

  • Montag 17:15 - 18:45 Uhr
  • Mittwoch 18:00 - 19:30 Uhr (DHH)
  • Donnerstag 18:45 - 20:15 Uhr (Fitness und Stabi)

Spiebetrieb

ÜBOL Nordwest

Dieses Jahr fand nun endlich wieder eines der beliebtesten Turniere unserer Jugend statt: Das Rasen-Beach-Turnier in Großlangheim! Allerdings standen viele Paralleltermine wie Qualifikationsturniere einer großen Teilnahme über mehrere tage im Wege. So beschränkten wir uns auf das Beachturnier und reisten mit unserer weiblichen C- und B-Jugend an. Nach dem Megaerlebnis mit dem Beachturnier an der Ostsee, war es schon der zweite Handballwettkampf diesen Sommer im Sand! Es gibt aber ja auch genug nachzuholen!

Beachturnier wB/wC Großlangheim 2022_5

HSG Pleichach - TG Höchberg 24:20 (14:9)

Mit einer 20:24 Auswärtsniederlage melden sich die Handball C-Mädels nach der „Coronauszeit“ zurück. Das Ergebnis spiegelt eine starke Auswärtspartie gegen den stärksten Ligakonkurrenten wider. Hatte die TG Pleichach zuletzt noch Bergtheim mit 42:6 und Kernfranken 43:2 zurück in die Felder geschickt, traf die TG in eigener Halle erstmals auf einen Gegner auf Augenhöhe. Von Beginn an boten alle Spielerinnen den Zuschauern einen attraktiven, leistungsstarken Handball, der nicht zuletzt von einer sehr guten Schiedsrichterleistung profitierte.

ArchivbildArchivbild

Beide Teams starteten selbstbewusst in die erste Halbzeit, danach folgte bei unseren „Kracken:innen“ eine kurze Phase der Verunsicherung in Unterzahl, gepaart mit einigen Fehlwürfen, wodurch sich die HSG glücklich mit 3:8 Toren absetzen konnte. Mit einem exzellent parierten 7-Meter von Ersatztorhüterin Karla, platze bei den Höchbergerinnen ein Knoten. Nicht zuletzt durch unsere überragende Spielmacherin Mia, die mit immer neuen Ideen ihre Mitspielerinnen in Szene setzte und Angriff um Angriff hundert Prozent gab, gelang es unserem Team sich auf 7:11 zurück ins Spiel zu kämpfen.

TG Höchberg - HSV Bergtheim 22:13

Von „Coronaschlaf“ keine Spur. Mit ihrem dritten Sieg in Folge bestätigen die C-Mädchen ihre gute Form und verteidigen ihren verdienten Platz an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Die Zuschauer sahen eine überlegene Heimmannschaft, die in den ersten zehn Minuten eine 7:0-Führung aufbauen konnte, wobei ganze sieben Schützinnen ihre Torchancen sicher verwandelten. Nach einem schnellen Spielverlauf, mit einer sehr starken Abwehr rund um eine überragende Torhüterleistung von Leonie, verabschiedeten sich die jungen Kracken mit einem komfortablem 12:5 Vorsprung in die Halbzeit.

SG Kernfranken - TG Höchberg 4:27

Mit einer überragenden Teamleistung erkämpfte sich die weibliche C-Jugend ihren zweiten Saisonsieg und setzt sich so an die Tabellenspitze. Obwohl wir nur mit einem „Rumpfteam“ von gerade mal acht Spielerinnen in Kernfranken antraten, übernahm das Höchberger Team ab Minute eins die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Besonders überzeugen konnten die jungen Kracken mit einer starken Abwehrleistung. Neben den sehr guten Mittelspielerinnen Mia und Caro, an denen kein Weg vorbeiführte, zeigte auch Cecilia als neue zweite Torhüterin ihr Talent.

wC-Kernfranken 2021-10

TG Höchberg - TV Gunzenhausen 20:12 (13:5)

wC Gunzenhausen

Wie alle Mannschaften fehlte vor dem Start in die Saison das Gefühl, wie gut ist man denn vorbereitet. 1,5 Jahre ohne reguläres Spiel und somit auch ohne Sommerqualifiation als erster Gradmesser hinterlassen sehr viel Unsicherheit über die eigene Stärke. Bei unseren Mädels kam noch dazu, dass wir zahlreiche neue Spielerinnen integrieren mussten und einige auch (noch) gar nicht spielen konnten. So starteten wir ohne etatmäßige Torfrau und genau 7 Mädels - wurden aber glücklicherweise von 2007er Spielerinnen (die schon fest in der wB verplant sind) unterstützt. So konnten wir gut durchwechseln und allen viel Spiel- und Lernzeit verschaffen.

Zu Beginn merkte man die Unischerheit den Mädels an, sie spielten sehr zurückhaltend in Angriff wie Abwehr, viele Ballverluste im Angriff und zu große Lücken in der Abwehr brachte Gunzenhausen mit 0:2 in Front. Danach wurden wir bissiger und hatten unsere ersten Erfolge, kamen aber bis zum 3:5 nicht heran. Doch dann hatte man das Gefühl, es hat klick gemacht. Man fasste Vertrauen in die eigene Stärke, machte die notwendigen Schritt ud Zusatzbewegungen in Abwehr und Angriff und hatte den Gegner "geknackt". Dettelbach gelang bis zur Halbzeit kein Treffer mehr (über 10 Minuten!), bei uns dagegen kamen viele Spielerinnen zu toll herausgspielten und freien Torchancen, woraus das deutliche 13:5 zum Seitenwechsel und die Vorentscheidung resultierte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.