1. Herren

Bezirksliga

Herren 1 - 2019

hinten v.l.:

Lorenz von Bibra (Co-Trainer), Fabian Hohm, Patrick Veil, Bastian Hupp, Matthias Link, Maximilian Wetterich

mitte v.l.: Andre Stemann (Trainer), Max König, Tim Frankenstein, Cornelius Pirzkall, Christian Müller-Faber (spielender Co-Trainer), Andreas Sternkopf, Moritz Siebert
vorne v.l.:

Jakob Nomigkeit, Paul Klingenmeier, Fabian-Laurin Uhrmann, Heiko Königstein, Joan Lang, Nikolai Tezak

es fehlen: Tim Fischer, Marcel Konrad, Jonas Mathiasch, Manuel Münch, Leon Schürrlein, Samuel Seidl, Simon Semmel, Jannis Spiegel, Erik Szczesny, Anton Hoffart, Paul Väthjunker

Training:

 

Spielbetrieb

TG Höchberg - SG Randersacker 26:25 (12:13)

Beim zweiten Heimspiel der Saison sollte und musste der erste Sieg erlangt werden. Doch die Vorzeichen standen nicht ideal.

Aufgrund einiger Absagen und zweier angeschlagener Mittelmänner war die personelle Situation etwas angespannt. Trotzdem war es unser Ziel, aus einer starken Abwehr heraus, unser Tempospiel aufzuziehen. Allerdings wirkten viele Spieler gehemmt, da ein Sieg als Pflicht angesehen wurde. So gelang es uns vor allem in der ersten Halbzeit nicht wie gewünscht, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Nach einem ausgeglichenen Start über ein 5:5 lagen wir nach 18 Minuten mit bei einem 5:11 mit 6 Toren zurück. Das lag vor allem daran, dass wir keinen Zugriff in der Abwehr fanden und in dieser Phase auch im Angriff zu viele Fehler machten. Allerdings stabilisierte sich im Anschluss an eine Auszeit durch einige Umstellungen die Abwehr, wodurch wir uns bis zum Ende der ersten Halbzeit auf ein 12:13 herankämpften.

TG Heidingsfeld II - TG Höchberg 30:27 (15:14)

Am Samstag ging es gegen den Aufstiegsfavoriten aus Heidingsfeld. Ziel unsererseits war es, das Spiel solange wie möglich offen zu gestalten. Das gelang uns bis 30 Sekunden vor Schluss.

Beispielbild

Wir starteten wie meistens hochkonzentriert und führten in der 5. Minute mit 3:1. Allerdings kam auch Heidingsfeld besser ins Spiel, so dass sich eine sehr spannende 1. Halbzeit entwickelte. Bis zur Pause wechselte die Führung mehrmals und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. So wechselten wir mit 14:15 die Seiten.

TV Großlangheim - TG Höchberg 29:25 (14:13)

Nach der letztwöchig indisponierten Leistung gegen Ochsenfurt, zeigte diese Woche die Formkurve wieder klar nach oben. Wieder erwischten wir einen guten Start und lagen nach 3 Minuten mit 3:1 in Führung. Allerdings lagen wir dann nach 5 Minuten mit 3:4 im Hintertreffen. Von da an entwickelte sich ein abwechsungsreiches Spiel. Dank einer wiederum sehr soliden Abwehrarbeit und einem gut aufgelegten Heiko Söhlmann im Tor, konnten wir das Spiel gegen den TV Großlangheim offen halten. Wir lagen zwar zur 20. Minute mit 5 Toren hinten konnten uns aber bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 1 tor zum 13:14 herankämpfen.

Archivbild

TV Ochsenfurt - TG Höchberg 27:20 (8:14)

Nach der hervorragenden Leistung der Vorwoche machte sich die Mannschaft ernsthafte Hoffnungen in Ochsenfurt die ersten Punkte zu holen. Anfangs schien das auch zu gelingen und wir lagen nach 5 Minuten mit 4:0 vorne. Allerdings brachte eine taktische Umstellung und eine 2-Minuten-Strafe die Mannschaft aus dem Konzept. Leider schafften wir es nicht, uns für den Rest der ersten Halbzeit wieder zu sortieren. Zusätzlich machten sich diverse individuelle Fehler und fehlende Einsatzbereitschaft in Angriff und Abwehr bemerkbar. Folgerichtig stand des zur Halzeit 8:14.

TG Höchberg - HSV Main-Tauber 25:27 (12:10)

Eine unerwartet knappe Niederlage gab es gegen den Vorjahresmeister HSV Main-Tauber. Dies verdankten wir vor allem einer sehr guten Abwehrarbeit mit einem hervorragend aufgelegten Heiko Söhlmann im Tor. Hier war jeder bereit für den Nebenmann mitzuarbeiten, so dass sich die Wertheimer vor allem in der ersten Hälfte sehr schwer Taten zum Torerfolg zu kommen. Leider konnten wir in den ersten Minuten wenig Kapital aus dieser Abwehrarbeit schlagen, da wir im Angriff erst mal einige klare Torchancen nicht nutzten. So dauerte es über 6 Minuten, bis wir das erste Tor zum 1:3 durch Moritz Siebert erzielen konnten. Leider verletzte sich Mo nach knapp 25 Minuten und konnte in der Folgezeit nach bereits 3 Torerfolgen nicht mehr eingesetzt werden. Allerdings konnte wir bis zur Halbzeit das Spiel drehen und gingen auch durch die beiden sehr gut aufgelegten Rückraumspieler Jonas Mathiasch und Andreas Sternkopf mit 12:10 in die Pause.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.